Besser ausschreiben mit Textbibliotheken

Wer professionelle Ausschreibungstexte direkt in die AVA-Software einliest, erstellt einfach rechts- und regelkonforme Leistungsverzeichnisse 

Ein Artikel von Ines Mansfeld, Produktmarketing Managerin NEVARIS

Ines Mansfeld

Eine der wichtigsten Schnittstellen zwischen Bauplanung und Bauausführung ist das Leistungsverzeichnis. Neben der allgemeinen Beschreibung der Baumaßnahmen wird mit dem LV auch verbindlich vereinbart, welche Materialien und Verfahren zur Anwendung kommen sollen. Auf dieser Grundlage können ausführende Unternehmen wie Bauunternehmen oder Handwerker ihre Leistungen bepreisen und Auftraggeber und Bauherren anschließend ihr Budget sicher planen.

Kostenermittlungen sind zwar bereits in den frühen Planungsphasen vorgeschrieben und sollen im weiteren Planungsverlauf fortgeschrieben werden. Letztlich werden sie aber, solange die Planung nicht abgeschlossen ist, nur auf der Basis von Erfahrungswerten und Annahmen anhand der technischen Ausstattung und der Bauwerksgeometrie getroffen. 

Mit dem Leistungsverzeichnis, das auf die Ausführungs- und Detailplanung folgt, werden die Angaben allerdings konkretisiert und sind als Teil des Vertrages auch verbindlich. Dabei kommt es vor allem auf Genauigkeit an, denn fehlerhafte Leistungsverzeichnisse führen zu Nachträgen und sprengen schnell den angesetzten Kostenrahmen. In solchen Fällen kann der Ersteller des Leistungsverzeichnisses regresspflichtig gemacht werden. 

Vorformulierte Textblöcke erleichtern die Arbeit 

Damit auch immer die richtigen Regelwerke berücksichtigt werden und die Leistungsbeschreibungen eindeutig sind, empfiehlt es sich, mit vorformulierten Textblöcken zu arbeiten. Nicht zuletzt vereinfachen diese auch das Erstellen von mehreren hundert Seiten umfassenden Leistungsverzeichnissen für größere Bauprojekte. Denn je mehr mit Standards gearbeitet werden kann, desto leichter lassen sich Automatismen anwenden und desto schneller können komplexe Vorgänge erledigt werden. Das Erstellen eines Leistungsverzeichnisses wird zwar auch honoriert, aber das Rad immer wieder neu zu erfinden, ist dabei nicht berücksichtigt. 

Die Tücke bei der Verwendung von fertigen Textblöcken ist allerdings, dass diese auch gepflegt und dem jeweils neuesten Stand der Richtlinien und Normen angepasst werden müssen. Bei mehreren tausend Positionen kann es schnell passieren, dass doch noch alte Positionstexte verwendet werden. Der Spagat zwischen einer garantierten Aktualität und dem effizienten Erstellen von Leistungsverzeichnissen ist schwer. Aus eigener Kraft ständig alle Texte auf ihre Aktualität zu überprüfen, können nicht viele Büros leisten.  

Ausschreibungstexte von spezialisierten Anbietern 

Eine Lösung sind vorformulierte Ausschreibungstexte von Anbietern, die sich darauf spezialisiert haben. Hersteller und Verlage wie WEKADr. Schiller & Partner oder Heinze GmbH bieten Baudaten in unterschiedlichen Formaten für die Ausschreibung an. Die Angebote sind teilweise kostenfrei nutzbar oder kostenpflichtig. 

Kostenpflichtige Textbibliotheken 

Die Anbieter solcher Daten arbeiten eng mit Architekten und Fachplanern zusammen und aktualisieren Ihre Daten regelmäßig. Wer mit diesen vorformulierten professionellen Ausschreibungstexten arbeitet, spart viel personellen und zeitlichen Aufwand und profitiert von VOB-konformen Leistungsverzeichnissen. 

Kostenfreie Textbibliotheken 

Bei den kostenfreien Leistungsbeschreibungen handelt es sich um ein Angebot von Bauprodukteherstellern, die über die Plattformen bei den oben genannten Unternehmen angeboten werden. Diese Ausschreibungstexte sind herstellerbezogen und somit auch nicht VOB-konform. 

Anwendung von fertigen Ausschreibungstexten 

Erworben werden können diese Baudaten in Printform, auf CD oder online zur direkten Verwendung in der Ausschreibungssoftware. Selbsterklärend ist: Je einfacher sich die Daten pflegen lassen, desto aktueller sind sie auch. Wer kostenpflichtige Positionen online bezieht und direkt in seine AVA-Software einliest, kann sicher sein, dass es sich um aktuelle Texte handelt, und dass es nicht zu Übertragungsfehlern kommen kann. 

Wir bei NEVARIS kooperieren mit den gängigen Anbietern von Ausschreibungstexten und bieten unseren Anwendern damit volle Flexibilität bei der Wahl ihrer Ausschreibungsbibliotheken. In NEVARIS Build sind Schnittstellen zu SIRADOS Baudaten, Heinze Ausschreibungstexten und STLB Bau integriert. Damit lassen sich die Positionen direkt ins LV einlesen. Dabei können entweder die von CD eingespielten Offline-Kataloge aus der Datenbank oder die Online-Kataloge über den Browser verwendet werden. 

Zu den Textbibliotheken


Bildnachweis: sirtravelalot/Shutterstock.com