Bau für windows - Version 2020 1.20 

und Information zur Mehrwertsteuersenkung zum 01.07.2020

Der Gesetzgeber reduziert die Mehrwertsteuer befristet vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 von 19% auf 16% sowie von 7% auf 5%. Das bedeutet für Sie als Buchführungspflichtiger, dass in diesem Zeitraum Aus- und Eingangsrechnungen mit den neuen Steuersätzen zu buchen sind und entsprechende Umsatzsteuermeldungen erfolgen müssen.

Generell gilt für die Umsatzsteuermeldungen das Leistungsprinzip. Eine Leistung wird durch Angabe des Leistungszeitraumes bestimmt.

Leistungen müssen demnach periodengenau zum Stichtag abgerechnet werden. Stimmen Sie dies mit Ihren Auftraggebern und Auftragnehmern ab.

Stellen Sie Abschlagsanforderungen für Teile von Bauleistungen, die bis zum 30.6.2020 erbracht wurden, immer mit dem bis zu diesem Zeitpunkt gültigen Steuersatz. Passen Sie ggf. das Buchungsdatum entsprechend an.

Mit der Bau für Windows Version 2020 1.20 vom 5.6.2020 können Sie sämtliche Faktura- und Buchungsvorgänge mit den reduzierten Steuersätzen durchführen. Installieren Sie bei Bedarf diese Version.

Die Umsatzsteuervoranmeldung ab dem Berichtsmonat Juli 2020 ist mit dem aktuellen Stand der ELSTER Software, dem Steuerverwaltungsprogramm der deutschen Steuerverwaltungen aller Länder und des Bundes, nicht möglich. Sobald uns eine entsprechende ELSTER Version zur Verfügung steht werden wir diese implementieren und Sie über das neue Bau für Windows Programmupdate informieren.

Wichtig: Bitte kontaktieren Sie Ihren Steuerberater in allen Fragen zur Mehrwertsteueränderung. Nur so können Sie sich sicher sein, Ihre Buchhaltung ordnungsgemäß zu führen.

Nachfolgend haben wir Ihnen die softwareseitige in Bau für Windows notwendige Anlage von Stammdaten und das Vorgehen bei der Erstellung von Ausgangsrechnungen zusammengefasst:

Stammdaten

Arbeitsgebiet "123 Steuerschlüssel"
  • Legen Sie für alle notwendigen Geschäftsfälle die Steuerschlüssel für 16% und 5% an. Dies betrifft auch die zur Abbildung der Steuerschuldnerschaft (§13b UStG und § 1a UStG Innergemeinschaftlicher Erwerb) notwendigen Steuerschlüssel sowie die der Anzahlungsbuchhaltung.
  • Die UStVA Kennzahl lassen Sie leer. ELSTER muss diese Kennzahlen und die notwendige Programmversion erst noch bekanntgeben.
Arbeitsgebiet "121 – Sachkonten"
  • Legen Sie die Steuerauffangkonten für die Steuer mit 16% und 5% an.
  • Legen Sie die Skonto- und Ausbuchungskonten für die Buchungen mit 16% und 5% an.
  • Hinterlegen Sie danach diese Steuerauffangkonten sowie die Skonto- und Ausbuchungskonten im Arbeitsgebiet "123 - Steuerschlüssel" für die betreffenden Steuersätze. Tragen Sie auch in der Option "Umsatzsteuer Leistungsempfänger" diese Steuerauffangkonten ein.
  • Legen Sie die Erlöskonten für die Buchungen mit dem Steuersatz von 16% bzw. 5% an.
  • Legen Sie die Aufwandskonten für Buchungen, die mit festem Steuersatz von 16% bzw. 5% erfolgen, an. Aufwandskonten haben im Regelfall keine festen Steuersätze.
  • Hinterlegen Sie danach die entsprechenden Erlöskonten im Arbeitsgebiet "123 - Steuerschlüssel" in der Option "Erlöskontierung Bauabrechnung".
  • Wenn Sie die Anzahlungsbuchhaltung nutzen, hinterlegen Sie in der Option "Steuerschlüssel AZ-Buchhaltung" die statistischen Erlöskonten sowie die effektiven Steuerschlüssel.
Arbeitsgebiet "710 – Abstimmkreise"

Wenn Sie die integrierte Anzahlungsbuchhaltung nutzen, müssen Sie in den Optionen "Definition Anzahlungen debitorisch" sowie "Definition Anzahlungen kreditorisch" die entsprechenden Konten für erhaltene und geleistete Anzahlungen hinterlegen.

 

Ausgangsrechnungen

Arbeitsgebiet "200 - Tagelohn / Regieabrechnung"

Beachten Sie, dass Ausgangsrechnungen mit Leistungszeitraum ab dem 01.07.2020 mit 16% bzw. 5% zu stellen sind. Bei Neuanlage einer Abrechnung wird immer aus der vorangehenden Abrechnung der Steuerschlüssel vorgeschlagen. Diesen müssen Sie dann ggf. überschreiben.

Beachten Sie auch die umgekehrte Vorgehensweise ab dem 01.01.2021.

Arbeitsgebiet "341 – Baufaktura"

Wachsende Abschlagsanforderungen können in einer Abschlagkette mit 19% und mit 16% gestellt werden. Bestimmen Sie die Steuerrelevanz je Abschlagsanforderung anhand des Leistungszeitraums. Bei Neuanlage einer Abrechnung wird immer aus der vorangehenden Abrechnung der Steuerschlüssel vorgeschlagen. Diesen müssen Sie dann ggf. überschreiben.

Die tatsächliche Steuer wird final durch die Schlussrechnung bestimmt.

Bei Nutzung der integrierten Anzahlungsbuchhaltung werden alle zuvor gebuchten Zahlungsanforderungen zum Zeitpunkt der Schlussrechnung storniert und die erhaltenen Anzahlungen umgebucht.

 

Kostenrechnung

Arbeitsgebiet "771 – BAB-Aufbau"

Erweitern Sie den Aufbau der BAB’s um die zusätzlich angelegten Konten.

 

Schnittstelle zum Steuerberater

Arbeitsgebiet "732 – Datenausgabe für DATEV"

Für die neuen Sachkonten mit den reduzierten Steuersätzen müssen Sie in der Option "Kontenmatrix" die DATEV Konten zuordnen.  Dazu müssen Sie die Option "Alle BfW-Sachkonten" aufrufen.
Gleiches gilt für die neuen Steuerschlüssel. In der Option "Steuerschlüssel" müssen Sie die DATEV Steuerschlüssel zuordnen.  Dazu müssen Sie die Option "Alle BfW-Steuerschlüssel" aufrufen.

 

Unterstützung bei der Umstellung der Stammdaten

Sollten in Ihrem Kontenplan keine freien Nummern zur Anlage der neuen Sachkonten mehr zur Verfügung stehen, können wir Ihnen im Rahmen einer kundenspezifischen Dienstleistung eine Kontenplanerweiterung anbieten. Wenden Sie sich dazu bitte an unseren Support.

Falls Sie eine Unterstützung bei der Anlage der neuen Stammdaten benötigen, bieten wir Ihnen selbstverständlich gerne entsprechende Dienstleistung vor Ort oder online an.

Anleitung als PDF:Download

Noch Fragen? Benötigen Sie Unterstützung?

Haben Sie noch Fragen zur Mehrwertsteuersenkung oder benötigen Sie Unterstützung bei der Einrichtung der Neuerungen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte füllen Sie dazu das unten stehende Formularfeld aus, wir werden uns nach der Absendung umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.