NEVARIS Finance

Information zur Mehrwertsteuersenkung zum 01.07.2020

Im Rahmen der Verabschiedung des Konjunktur- und Krisenbewältigungspaketes hat die Bundesregierung, den Umsatzsteuersatz zeitlich befristet vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 von 19% auf 16% und den ermäßigten Satz von 7% auf 5% gesenkt.

Dies führt dazu, dass einige Anpassungen in NEVARIS Finance vorgenommen werden müssen. Diese Anpassungen können Sie selbst durchführen. Wir können Sie aber auch im Rahmen einer Dienstleistung dabei unterstützen. Kontaktieren Sie uns bei Interesse über das Formular am Ende der Seite.

 

Neue Information zu den Anpassungen

 

Nachfolgende Einrichtungsanpassungen sind zu berücksichtigen:

  • Für jede 19% MWST-Produktbuchungsgruppe muss eine zusätzliche mit 16% eingerichtet werden, sofern nicht schon eine vorhanden ist.
  • Für jede 7% MWST-Produktbuchungsgruppe muss eine zusätzliche mit 5% eingerichtet werden.
  • Die Produktbuchungsgruppen müssen nur dann erweitert werden, wenn eine korrespondierende Einrichtung zu den MWST-Produktbuchungsgruppen vorhanden ist und diese weiter genutzt werden soll (außerdem dann, wenn in "Verkauf, Debitoren Verkauf Einr., Register Verkauf", die Steuerung "Sachkonto aus Matrix ermitteln" eingerichtet ist und dort geänderte Sachkonten ermittelt werden sollen).
Bild-3
  • Für jede 19% MWST-Buchungsmatrix muss eine korrespondierende mit 16% angelegt werden, als Kennziffer ist voraussichtlich die 35 zu hinterlegen. Sofern geänderte Voranmeldeformulare ausgegeben werden, kann die Kennziffer geändert werden. Diese Formulare würden dann von NEVARIS in einem eigenen Patch zur Verfügung gestellt.
  • Für jede 7% MWST-Buchungsmatrix muss eine korrespondierende mit 5% angelegt werden. Als Kennziffer ist auch hier bisher nur die 35 möglich.
  • Neu angelegte Buchungsmatrizen sollten noch bis zum Stichtag zur Buchung gesperrt bleiben. Allerdings können schon jetzt z.B. Anforderungen mit 16% gebucht werden, sofern bekannt ist, dass die Anzahlung mit 16% zu versteuern sein wird. Ausnahmen sind also denkbar.
Bild 4
  • Die angegebene Bereichssperre bezieht sich auf das Buchungsdatum des jeweiligen Beleges. Wenn in "Finanzbuchhaltung / Einrichtung / Register Mehrwertsteuer" das Kennzeichen "USt Abrechnung nach Belegdatum" gesetzt ist, ist das Belegdatum das Bezugsdatum. Wenn dort das Kennzeichen "USt nach Leistungsdatum" gesetzt ist, wird das Leistungsdatum geprüft.
  • Die Anlage von neuen Steuerkonten ist möglich, aber nicht notwendig. Im Bereich der USt wäre es empfehlenswert.
  • Die Anlage von neuen Erlöskonten ist möglich, aber nicht notwendig bzw. nur dann, wenn es organisatorische Notwendigkeiten dafür gibt.

Diese Anpassungen sind Vorbereitungen, die schon vor der Umstellung getroffen werden sollten.

Sobald die Belege mit 16% bzw. 5% zu buchen sind - nicht früher - müssen die Stammdaten, aus denen Buchungsvorschläge für die MWST-Produktbuchungsgruppe bzw. Produktbuchungsgruppe ermittelt werden, geändert werden.

Dies sind u.a. Kontenplan, Artikel, Anzahlungsvorgänge, offene Aufträge, etc.

Mit den oben beschriebenen Anpassungen haben Sie alles Notwendige für die Anwendung der geänderten Steuersätze in NEVARIS Finance ausgeführt. Einige Buchungsfälle werden wir noch exemplarisch beschreiben. Alternativ bieten wir Ihnen ein Dienstleistungspaket an, mit dem wir Sie bei den Anpassungen unterstützen. Kontaktieren Sie uns dazu über das Kontaktformular.

Noch Fragen? Benötigen Sie Unterstützung?

Haben Sie noch Fragen zur Mehrwertsteuersenkung oder benötigen Sie Unterstützung bei der Einrichtung der Neuerungen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte füllen Sie dazu das unten stehende Formularfeld aus, wir werden uns nach der Absendung umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.